Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2014

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2014 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Länder bringen Gesetzentwurf erneut in den Bundesrat ein

Datum: 03.04.2014 | Rubrik: Steuervereinfachungsgesetz
Der Bundesrat hat am 14. März 2014 eine gemeinsame Länderinitiative zur weiteren Steuervereinfachung beschlossen:

Bereits 2011 haben Hessen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Bremen mit einem gemeinsamen Vorschlag dem Ruf nach Steuervereinfachung Taten folgen lassen. Nachdem der Gesetzentwurf in der vergangenen Legislaturperiode nicht abschließend beraten wurde, haben die Antragsteller ihn jetzt erneut in den Bundesrat eingebracht.

Das ist angesichts der weiterhin wachsenden steuerlichen Detailregelungen die Idee weiterer Schritte zur Steuervereinfachung, die heute aktueller denn je sind, so die übereinstimmende Feststellung der Finanzminister aus Hessen, Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz und Bremen. Es geht um Entlastungen der Bürgerinnen und Bürger, der Unternehmen und nicht zuletzt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Finanzverwaltungen in den Ländern.

Es ist an der Zeit, dass diese Vorschläge zur Vereinfachung wieder ihren Weg zurück in das Gesetzgebungsverfahren des Deutschen Bundestags finden, so eine Kommentierung dazu. Ein entschlossenes Handeln des Gesetzgebers ist im Interesse von Bürgern und Finanzverwaltung geboten, denn länderübergreifend sprechen viele Argumente für ein einfacheres Steuerrecht.

Die Länder machen pragmatische Vorschläge, die bei Bürgern und Unternehmen für deutliche Erleichterung sorgen, ohne die öffentlichen Haushalte zu belasten, so der Plan. Sie wollen auch konkret Verwaltungsaufwand reduzieren und sich weiter gemeinsam mit anderen Ländern für Steuervereinfachung einsetzen. Denn ein Steuersystem, das für die Bürger kompliziert scheint, schafft kein Gefühl von Steuergerechtigkeit. Deswegen ist Steuervereinfachung wichtig und bleibt uns auch nach diesem ersten Schritt als dauernde Aufgabe erhalten.

Dieses Anliegen hatte im Bundesrat parteiübergreifend eine breite Mehrheit gefunden. Nun soll sich schleunigst auch der Bundestag dieses Themas annehmen und weitere Schritte auf dem Weg zu einem einfacheren und gerechteren Steuersystem machen, so der Wunsch.

Die Komplexität der steuerlichen Regelungen trifft sowohl die Steuerpflichtigen als auch die Steuerbehörden, da sie zu einem hohen Arbeitsaufwand auf beiden Seiten führt. Die derzeitige rechtliche Ausgestaltung ist deshalb auch ein Grund für die hohen Personalkosten in der Finanzverwaltung und widerspricht letzten Endes den Konsolidierungsbemühungen der öffentlichen Haushalte.

Rückblick:

Mit 11 Vorschlägen für gesetzliche Änderungen zur Steuervereinfachung und zur Entlastung der Steuerverwaltung hatten Schleswig-Holstein, Rheinland-Pfalz, Hessen und Bremen im Juni 2011 eine Gesetzesinitiative des Bundesrates vorbereitet. Die Vorschläge waren praxisnah und aufkommensneutral ausgestaltet, eine Arbeitsentlastung von Steuerpflichtigen und -behörden ist ohne nennenswerte Mehrbelastungen der öffentlichen Haushalte möglich. Insbesondere das steuerliche Massengeschäft soll einfacher und handhabbarer werden. Der Bundestag hatte den bereits Ende 2012 eingebrachten Gesetzentwurf des Bundesrats in der vergangenen Legislaturperiode nicht mehr beraten.

Damit wurde die von den Ländern aufgestoßene Tür zur weiteren Steuervereinfachung wieder verschlossen. Die erneute Einbringung des Gesetzentwurfs in den Bundestag ist deshalb ein Zeichen politischer Konsequenz. Darüber hinaus waren dem Entwurf intensive Beratungen der Länder vorausgegangen, so dass das entstandene Maßnahmenpaket in sich als schlüssig und politisch ausgewogen angesehen wird.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 108 | Seite: 56 von 108
« zurück 53 54 55 56 57 58 59 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... unsere Beratungsstellen durch permanente Schulungen immer auf dem aktuellsten Stand sind!...
 

Social Bookmarks