Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2014

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2014 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Umstellung geht weiter

Datum: 17.01.2014 | Rubrik: SEPA
Am 1. Februar 2014 lösen einheitliche europäische Überweisungen und Lastschriften die nationalen Verfahren ab. Die Bundesregierung appelliert jetzt an Banken und Unternehmen, nicht bei der SEPA-Umstellung nachzulassen.

Auslöser: Die Europäische Kommission hat am 9. Januar vorgeschlagen, dass Zahlungsdienstleister Überweisungen und Lastschriften bis zum 1. August 2014 im nationalen Format weiterhin annehmen dürfen. Damit würde das SEPA-Enddatum um sechs Monate aufgeschoben. Der Vorschlag kann allerdings erst in Kraft treten, wenn das Europäische Parlament und der Ministerrat zugestimmt haben. Solange gilt die bisherige Rechtslage. Das heißt: Nach der europäischen SEPA-Verordnung von 2012 startet am 1. Februar 2014 der einheitliche europäische Zahlungsverkehr. Die europäischen Zahlungsverfahren lösen dann zwingend die nationalen Verfahren ab: Unternehmen, Vereine und öffentliche Kassen dürfen nur noch mit SEPA arbeiten.

Durch SEPA entsteht ein einheitlicher europäischer Zahlungsverkehrsraum. Das bringt Vorteile für Verbraucher sowie Unternehmen: SEPA erleichtert den Zahlungsverkehr und macht ihn sicherer. Die Bundesregierung ist zuversichtlich, dass alle Beteiligten die Umstellung in Deutschland rechtzeitig hinzubekommen - auch wenn es kein leichter Prozess ist. Kreditwirtschaft, Unternehmen, öffentliche Institutionen und Vereine haben bereits erheblichen Aufwand betrieben, um den Termin 1. Februar 2014 einzuhalten. SEPA bleibt weiterhin ein notwendiger und wichtiger Schritt für den gemeinsamen europäischen Binnenmarkt.

Vor allem der Vorbereitungsstand von kleinen und mittleren Unternehmen war Anlass zur Sorge. Bei der SEPA-Lastschrift sei der Umsetzungsstand sogar im roten Bereich, so die Bundesbank. Auch bei einer möglichen Verlängerung der Umstellungsfrist müssen sich vor allem kleine und mittlere Unternehmen beeilen.

Während Unternehmen und Vereine bis Februar ihre Finanztransaktionen umgestellt haben müssen, haben private Bankkunden mehr Zeit. Wer für eine Überweisung IBAN und BIC nicht zur Hand hat, kann einstweilen noch Kontonummer und Bankleitzahl nutzen. Die Bank übersetzt die Angaben in das neue System. Ebenso stellt die Bank bestehende Daueraufträge und erteilte Einzugsermächtigungen für Verbraucher auf SEPA um. Die Bundesregierung hat verhindert, dass Verbraucher alle ihre Lastschriftmandate neu erteilen müssen. Stattdessen stellt die Bank bereits erteilte Ermächtigungen automatisch um - etwa zum Einzug der Kraftfahrzeugsteuer, von Versicherungsprämien oder der Rundfunkgebühr. Dazu erhalten Verbraucher Nachricht von der jeweiligen Institution, die den Betrag erhält.

SEPA-Überweisungen gibt es bereits seit 2008, SEPA-Lastschriften seit 2009. Mit der Umstellung Februar 2014 entfällt das derzeit kostenintensive Nebeneinander von inländischen Zahlungsverkehrsprodukten und SEPA-Produkten. Zahlungen in Euro innerhalb der Europäischen Union können künftig schneller und kostengünstiger durchgeführt werden.

Jeder Kontoinhaber - ob Privatperson, Unternehmen, Verein oder öffentliche Kasse - ist von der Umstellung auf SEPA betroffen. Vorteile: Sie alle können unabhängig von ihrem Sitz oder Wohnort ihren gesamten bargeldlosen Euro-Zahlungsverkehr steuern - effizient, sicher und einheitlich. Sie haben europaweit freie Kontowahl. Für ihre Kontoführung können sie sich das Kreditinstitut mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis in ganz Europa aussuchen.

SEPA ist auch vorteilhaft für Unternehmen, die im Internethandel aktiv sind: Sie können ihren Kunden das Überweisungs- und Lastschriftverfahren nunmehr europaweit als Zahlungsmöglichkeit anbieten – in Absprache mit ihrer Bank.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 108 | Seite: 11 von 108
« zurück 8 9 10 11 12 13 14 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... das Statistische Bundesamt nachgerechnet hat? Im Schnitt erstattet das Finanzamt für jede Steuererklärung 823 Euro.
 

Social Bookmarks