Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

Oktober 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2013

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2013 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Hilfe für Rentner ...

Datum: 03.06.2013 | Rubrik: Steuererklärung
Die Deutsche Rentenversicherung stellt auf Wunsch eine Bescheinigung aus, die Rentnern beim Ausfüllen ihrer Steuererklärung hilft. In der Bescheinigung sind die in den Steuervordrucken Anlage R und Vorsorgeaufwand abgefragten Beträge enthalten. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund am 23.5.2013 in Berlin hin.

Die Bescheinigung kann man per Brief, Fax oder E-Mail bei seinem Rentenversicherungsträger anfordern. Möglich ist aber auch ein Anruf beim kostenlosen Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung unter der Nummer 0800 1000 4800. Wichtig ist, mit der Anforderung auch die Rentenversicherungsnummer anzugeben, unter der die Rente gezahlt wird. Wenn die Bescheinigung einmal beantragt wurde, erhält man sie auch in den Folgejahren von der Rentenversicherung automatisch zugesandt.

Weiterführende Informationen bietet die von der Deutschen Rentenversicherung herausgegebene kostenlose Broschüre "Versicherte und Rentner: Informationen zum Steuerrecht". Sie ist im Internet unter www.deutsche-rentenversicherung.de abrufbar oder kann schriftlich bestellt werden bei der Deutschen Rentenversicherung Bund, GB 0200, 10704 Berlin. Die E-Mail-Adresse lautet bestellservice@drv-bund.de. Bestellungen sind auch möglich unter Telefon 030 865-24536 oder Telefax 030 865-27089.

Hintergrund:

Wer beispielsweise nur eine Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung (zum Beispiel Erwerbsminderungsrente, Altersrente, Witwen- oder Witwerrente) bezieht und keine weiteren Einkünfte hat, muss im Regelfall keine Steuern zahlen. Kommen jedoch zur gesetzlichen Rente zusätzliche Einkünfte, wie Betriebsrenten, Renten aus privaten Versicherungsverträgen oder Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung usw. hinzu, ist es oft nötig, eine Steuererklärung abzugeben. Denn es rutschen mit den Jahren nach und nach immer mehr Ruheständler in die Steuerpflicht.

Mit der Neuregelung der Rentenbesteuerung im Jahr 2005 durch das Alterseinkünftegesetz steigt der steuerpflichtige Teil der Rente für jeden neuen Rentenjahrgang derzeit jährlich um 2 Prozent. Im Jahr 2005 waren für einen Neurentner nur 50 Prozent der Rente steuerpflichtig, im Jahr 2013 sind es schon 66 Prozent und im nächsten werden es zwei Punkte mehr (68 Prozent). Wer also 2012 erstmals eine gesetzliche Altersrente bezieht, muss davon rund zwei Drittel als sonstige Einnahmen versteuern.

Aufgrund der Einführung des Alterseinkünftegesetzes teilen die Rentenversicherungsträger den Finanzämtern seit 2009 die Höhe der Renten in Form von sogenannten Rentenbezugsmitteilungen mit. Das gilt übrigens auch für Zahlungen aus privaten Rentenversicherungen, einem Riester-Sparvertrag oder einer sog. Rürup-Police. Sollte die Auswertung aufgrund der automatisch eingehenden Daten ergeben, dass Einkommensteuer - plus Solidaritätszuschlag und Kirchensteuer - zu zahlen sind, werden die betroffenen Rentenbezieher von ihrem zuständigen Wohnsitz-Finanzamt per Post angeschrieben und aufgefordert, eine Steuererklärung für die vergangenen Jahre abzugeben (im Zweifel sind das für 2005 - 2011).

Hinweis:

Pensionäre sind davon nicht betroffen. Bei den Ex-Beamten wird Lohnsteuer von den Versorgungsbezügen einbehalten.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 231 | Seite: 96 von 231
« zurück 93 94 95 96 97 98 99 » weiter
Di., 23. Oktober 2018

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2018 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... das Statistische Bundesamt nachgerechnet hat? Im Schnitt erstattet das Finanzamt für jede Steuererklärung 823 Euro.