Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2013

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2013 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Erleichterungen in der Bilanz für Kleinstunternehmen...

Datum: 11.01.2013 | Rubrik: Neues Gesetz
Am 28.12.2012 ist das Kleinstkapitalgesellschaften-Bilanzrechtsänderungsgesetz (MicroBilG) in Kraft getreten. Durch das MicroBilG werden - im Anschluss an frühere Entlastungen durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz - die Vorgaben für die Rechnungslegung für Kleinstkapitalgesellschaften maßvoll abgeschwächt und zwar schon für Geschäftsjahre mit dem jetzt anstehenden Abschlussstichtag 31. Dezember 2012.

Auf der. Grundlage ist die im Frühjahr 2012 in Kraft getretene EU-Micro-Richtlinie wurde es den Mitgliedstaaten erstmals erlaubt, für Kleinstkapitalgesellschaften Erleichterungen im Bereich der Rechnungslegungs- und Offenlegungsvorschriften zu gewähren. Das neue Gesetz nutzt die in der Richtlinie festgelegten Spielräume bei der Festlegung des Kreises der erfassten Unternehmen nahezu vollständig aus. Eine Umstellung auf eine freiwillige Offenlegung ermöglicht die Richtlinie jedoch nicht.

Hinweis:

Von der Entlastung können alle Kleinstkapitalgesellschaften profitieren, die an zwei aufeinander folgenden Abschlussstichtagen zwei der drei nachfolgenden Merkmale nicht überschreiten:
  • Umsatzerlöse bis 700 000 Euro,

  • Bilanzsumme bis 350 000 Euro sowie

  • durchschnittliche 10 beschäftigte Arbeitnehmer.
Inhaltlich sieht das Gesetz folgende Erleichterungen im Bereich der Rechnungslegung und Offenlegung vor:

Kleinstunternehmen können auf die Erstellung eines Anhangs zur Bilanz vollständig verzichten, wenn sie bestimmte Angaben (unter anderem zu Haftungsverhältnissen) unter der Bilanz ausweisen.

Den Kleinstunternehmen werden weitere Optionen zur Verringerung der Darstellungstiefe im Jahresabschluss eingeräumt - z.B. ein vereinfachtes Gliederungsschemata.

Die nunmehr begünstigten Kleinstkapitalgesellschaften können wählen, ob sie die Offenlegungspflicht wie folgt erfüllen:
  • Durch die Veröffentlichung (Bekanntmachung der Rechnungslegungsunterlagen) oder

  • Über eine Hinterlegung der Bilanz.
Zur Sicherung eines einheitlichen Verfahrens wird die elektronische Einreichung der Unterlagen beim Betreiber des Bundesanzeigers auch für die Hinterlegung vorgeschrieben.

Im Fall der Hinterlegung können fremde Dritte auf Antrag kostenpflichtig eine Kopie der Bilanz erhalten

Die Neuregelungen gelten für alle Geschäftsjahre, deren Abschlussstichtag nach dem 30. Dezember 2012 liegt.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 231 | Seite: 8 von 231
« zurück 5 6 7 8 9 10 11 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... unsere Beratungsstellen durch permanente Schulungen immer auf dem aktuellsten Stand sind!...
 

Social Bookmarks