Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2013

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2013 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Für Lohn- und Umsatzsteuer-Anmeldungen ab 1.9.2013 zwingend

Datum: 28.06.2013 | Rubrik: ELSTER
Achtung, die Übergangsregelung für Unternehmer und Arbeitgeber läuft aus! Mit dieser Botschaft macht die Oberfinanzdirektion Karlsruhe am 21. Juni 2013 in einer Mitteilung Nr. 06/2013 darauf aufmerksam, dass nicht authentifiziert übermittelte Daten ab dem 1. September 2013 von der Steuerverwaltung nicht mehr angenommen werden. Betroffen sind
  • Lohnsteuer-Anmeldungen,

  • Umsatzsteuer-Voranmeldungen,

  • Anmeldungen von Sondervorauszahlungen,

  • Zusammenfassende Meldungen sowie

  • Anträge auf Dauerfristverlängerung.
Zur Vermeidung von Unannehmlichkeiten sollten die Betroffenen sich frühzeitig um die Authentifizierung kümmern, rät die Oberfinanzdirektion (OFD) Karlsruhe. Zwar sind Unternehmer und Arbeitgeber bereits seit Jahresbeginn verpflichtet, die oben genannten Daten mit elektronischem Zertifikat authentifiziert zu übermitteln. Jedoch wurde den betreffenden Unternehmern zur Umstellung eine Übergangsfrist gewährt. Diese läuft zum 31. August des Jahres aus.

Viele Unternehmer und Arbeitgeber erfüllen bereits die gesetzliche Verpflichtung, aber es besteht immer noch Handlungsbedarf, stellt die Präsidentin der Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Andrea Heck fest. Vor einer ersten Informationskampagne Ende Oktober 2012 wurden nur rund 50 Prozent der Umsatzsteuer-Voranmeldungen bzw. 86 Prozent der Lohnsteuer-Anmeldungen mit Zertifikat gesendet. Ende Mai waren es bereits 87 bzw. 97 Prozent. „Immerhin dient die Authentifizierung der eindeutigen Feststellung der Identität des Übermittlers von Steuerdaten und damit seinem ureigensten Interesse“, betont Heck.

Voraussetzung ist lediglich ein elektronisches Zertifikat. Dieses erhalten Unternehmer, Arbeitgeber - genauso wie alle anderen Steuerpflichtigen - durch eine Registrierung im ElsterOnline-Portal unter www.elsteronline.de/eportal. Die Registrierung kann bis zu zwei Wochen in Anspruch nehmen.

Tipp 1:

Eine Anleitung ist unter www.fa-baden-wuerttemberg.de in der Rubrik ELSTER zu finden.

An Unternehmer und Arbeitgeber, die die authentifizierte Übermittlung noch nicht nutzen, ergeht in diesen Tagen ein weiteres Informationsschreiben. Gerade steuerlich beratene Unternehmer und Arbeitgeber, die ihre laufenden (Vor-)Anmeldungen im Unterschied zu den Jahreserklärungen selbst erledigen, sind sich ihrer Verpflichtungen und möglicher Konsequenzen nicht formgerecht eingereichter Steueranmeldungen nicht immer bewusst.

Tipp 2:

Arbeitgebern wird im Hinblick auf die Einführung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale (ELStAM) zum 1. Januar 2013 die Zertifikatsart "Nicht-persönliches Zertifikat (Organisationszertifikat)" empfohlen.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 231 | Seite: 115 von 231
« zurück 112 113 114 115 116 117 118 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... wir Einsprüche für unsere Mitglieder kostenlos beim Finanzamt einlegen und vieles mehr...
 

Social Bookmarks