Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2012

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2012 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Kostenlose Infos zur neuen elektronischen E-Bilanz...

Datum: 31.08.2012 | Rubrik: Unternehmer
Das Ministerium der Finanzen des Landes Brandenburg weist aktuell auf ein neues Merkblatt zur so genannten E-Bilanz hin. Diese Übersicht soll bilanzierende Unternehmen sowie Freiberufler und Landwirte über die Pflicht zur elektronischen Übermittlung der Daten an die Finanzbehörden informieren.

Hintergrund für die Ausgabe dieses Merkblatts ist die gesetzlich vorgeschriebene Pflicht für bilanzierende Steuerpflichtige mit Gewinneinkünften, Ihren Jahresabschluss elektronisch ans Finanzamt zu übermitteln. Das gilt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2011 beginnen, also auch für die Buchhaltung aus dem laufenden Jahr. Diese Verpflichtung zur Datenfernübertragung besteht unabhängig von der Rechtsform und der Größenklasse, also sowohl für die große Aktiengesellschaft wie die Kleinfirma.

Für das Jahr 2012 wird es aber von der Finanzverwaltung nicht beanstandet, wenn Unternehmen ihre Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung noch nicht in elektronischer Form online übermitteln, sondern die Jahresabschluss-Unterlagen wie gewohnt in Papierform - meist gemeinsam mit der Steuererklärung einreichen. Für steuerbefreite Körperschaften wie gemeinnützige Vereine, steuerpflichtige ausländische Betriebsstätten hiesiger Firmen und inländischer Zweigstellen ausländischer Unternehmen besteht die Pflicht zur elektronischen Übermittlung sogar erst für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2014 beginnen - also für die Bilanz 2015.

Das ostdeutsche Ministerium begründet die Bereitstellung des Merkblatts damit, dass die bekannte Abgabe der Unterlagen in Papierform beim Finanzamt durch die ungewohnte elektronische Übermittlung ersetzt wird. Um Unternehmen eine erste Orientierung bei der Umstellung auf die sogenannte E-Bilanz, das heißt auf die elektronische Übermittlung der Daten zu bieten, hat die Behörde in Brandenburg hierzu jetzt das neue Merkblatt herausgebracht. Erhältlich ist es über das Internet im PDF-Format über drei Seiten und ist abrufbar unter http://www.finanzamt.brandenburg.de/sixcms/detail.php/567446

Praxishinweis: E-Bilanzen werden in den meisten Fällen für Wirtschaftsjahre ab 2013 erstmals verpflichtend. Sie sind also zusammen mit den elektronischen Steuererklärungen frühestens im Jahr 2014 fürs Vorjahr online einzureichen, bis dahin müssen aber schon die elektronischen Steuererklärungen für betriebliche Zwecke per EDV gesendet werden. Denn diese Pflicht besteht schon seit dem Veranlagungszeitraum 2011.

Für das Wirtschaftsjahr 2012 und bei abweichendem Wirtschaftsjahr 2012/2013 steht es zunächst den Unternehmen frei, die Bilanz entweder weiter wie gewohnt auf Papier oder bereits elektronisch abzugeben. Darüber soll zunächst getestet werden, ob und inwieweit alles funktioniert und für das Jahr 2014 bereit steht. Viele Unternehmen, steuerberatende Berufe und Softwarehäuser arbeiten bereits mit Hochdruck an der anstehenden verpflichtenden Einführung der E-Bilanz und noch haben sie ein wenig Zeit.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 234 | Seite: 157 von 234
« zurück 154 155 156 157 158 159 160 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... unsere Beratungsstellen durch permanente Schulungen immer auf dem aktuellsten Stand sind!...
 

Social Bookmarks