Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2010

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2010 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Können trotz Vermögens-Arrests festgesetzt werden...

Datum: 27.01.2010 | Rubrik: Steuerzinsen
Nachzahlungszinsen für hinterzogene Einkommensteuer

Wer Steuern hinterzieht, muss sich darauf einstellen, dass das Finanzamt Nachzahlungszinsen festsetzt. Die Festsetzung ist rechtmäßig, wenn der Schuldner der Steuernachforderung Liquiditätsvorteile gehabt hat, weil er von der Zahlung der geschuldeten Steuer - wegen unzutreffender Steuerfestsetzung - vorerst «freigestellt» gewesen ist. Solche Liquiditätsvorteile können nach einem Urteil des Finanzgerichts (FG) Düsseldorf auch dann vorliegen, wenn die Strafjustiz einen dinglichen Arrest in das Vermögen des Steuerschuldners angeordnet hat.

In dem zugrunde liegenden Fall hatte der Steuerschuldner geltend gemacht, die Zinserhebung ab dem Zeitpunkt der Anordnung des dinglichen Arrestes in sein Vermögen sei unbillig gewesen. Er sei infolge des Arrestes wirtschaftlich nicht mehr handlungsfähig gewesen.

Dies sahen die Richter anders. Denn der Steuerschuldner sei trotz des Arrestes in der Lage gewesen, für die Außervollzugsetzung eines gegen ihn bestehenden Haftbefehls 650.000 Euro zu zahlen. Hierin sah das FG einen beträchtlichen Vorteil. Seine finanzielle Leistungsfähigkeit aufgrund der Einkommensteuerhinterziehungen habe es ihm ermöglicht, sich gleichsam eine Haftverschonung zu «erkaufen», die einem anderen Steuerpflichtigen nicht ohne weiteres möglich gewesen wäre. Die Festsetzung der Nachzahlungszinsen sei damit auch für den Zeitraum nach Erlass des Arrestes rechtens gewesen.

Das FG hat die Revision gegen sein Urteil zugelassen, weil es der Sache grundsätzliche Bedeutung beimisst.

Finanzgericht Düsseldorf, Urteil vom 09.12.2009, 4 K 137/08 AO
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 235 | Seite: 17 von 235
« zurück 14 15 16 17 18 19 20 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... das Statistische Bundesamt nachgerechnet hat? Im Schnitt erstattet das Finanzamt für jede Steuererklärung 823 Euro.
 

Social Bookmarks