Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2010

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2010 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Neuregelung bei der Berechnung...

Datum: 19.01.2010 | Rubrik: Kfz-Steuer
Für Pkw-Erstzulassungen seit dem 1. Juli 2009 wurde die Kfz-Steuer nach CO2-bezogenen Kriterien statt der Größe des Hubraums umgestaltet. Hierdurch sollen steuerliche Anreize für umweltfreundliche Pkw geschaffen werden. Ausgangsbasis ist ein linearer, an der Schadstoffemission orientierter Tarif. Hinzu kommt ein hubraumbezogener Sockelbetrag von 2 Euro je angefangene 100 Kubik für Benziner und 9,50 Euro bei Diesel-Motor. Der Altbestand mit Zulassung bis zum 30.6.2009 ist erst einmal nicht von der Änderung betroffen. Hierfür soll es erst nach einer Übergangszeit ab 2013 zu einer Überführung in die CO2-Besteuerung kommen.

An diesen Details ändert das Fünfte Gesetz zur Änderung des Kraftfahrzeugsteuergesetzes nichts, das vom Bundeskabinett am 13. Januar 2010 beschlossen wurde. Aber es gibt Korrekturen für einzelne Fahrzeuge und bei säumigen Steuerzahlern. Das betrifft folgende Punkte:
  • Die vorgesehene befristete Steuerbefreiung für Diesel-Pkw mit Euro-6-Norm von bis zu 150 Euro wird auf Erstzulassungen vom 1.1.2011 bis zum 31.12.2013 beschränkt, weil eine frühere Förderung europarechtlichen Vorgaben widersprochen hatte. Für Erstzulassungen vom 1.7.2009 bis zum In-Kraft-Treten des Gesetzes gibt es jedoch Vertrauensschutz.
  • Dreirädrige Trikes und leichte vierrädrige Quads als Mischung aus Motorrad und Auto wurden bislang bei der Kfz-Steuer wie Pkw behandelt. Künftig handelt es sich um eine eigenständige Fahrzeuggruppe und die Steuer wird nach dem Hubraum und den Schadstoffemissionen (EU-Abgasstufen) bemessen, da für diese Fahrzeuge keine in anerkannten Verfahren ermittelten CO2-Werte vorliegen.
  • Für reine Elektro-Pkw wird im neuen Gesetz klargestellt, dass sich die Steuer nach einer fünfjährigen Befreiung nach dem verkehrsrechtlich zulässigen Gesamtgewicht bemessen wird. Gegenüber den in gleicher Weise besteuerten leichten Nutzfahrzeugen erfolgt dann eine Ermäßigung um die Hälfte.
  • Pkw mit Saisonkennzeichen sind für die Dauer der Zulassung und mindestens für einen Monat steuerpflichtig.
  • In der Landwirtschaft wird die Steuerbefreiung von Milchfahrzeugen erweitert, die Gewebeproben zur Tierseuchenbekämpfung transportieren.
  • Die Zulassungsbehörden sollen feststellen können, ob jemand der ein Fahrzeug zulassen möchte, mit der Zahlung seiner Kfz-Steuer im Rückstand ist. Hierzu soll es eine bundesweit einheitliche Prüfung geben. Fahrzeuge, für die der Halter mit der Zahlung der Kfz-Steuer in Rückstand ist, können von Amts wegen abgemeldet werden.
Änderungen bei der Kfz-Steuer und insbesondere die Überprüfung säumiger Autofahrer ist nunmehr leichter möglich. Denn seit dem 1. Juli 2009 ist die Kfz-Steuer eine Bundessteuer, die vom Bundesministerium der Finanzen übergangsweise weiterhin mit Hilfe der Landesfinanzbehörden verwaltet wird.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 235 | Seite: 11 von 235
« zurück 8 9 10 11 12 13 14 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... viele Bundesbürger die Abgabe Ihrer Einkommensteuer- erklärung zum 31.05. vergessen ...
 

Social Bookmarks