Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Provisionen bei ringweiser Vermittlung von jedem Empfänger zu versteuern...

Datum: 05.03.2009 | Rubrik: Lebensversicherung
Provisionen aus der ringweisen Vermittlung von Lebensversicherungen müssen von jedem Empfänger versteuert werden. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt.

Träfen mehrere Steuerpflichtige die Abrede, sich «ringweise» Lebensversicherungen zu vermitteln und die dafür erhaltenen Provisionen an den jeweiligen Versicherungsnehmer weiterzugeben, könne die als Gegenleistung für die Vermittlung von der Versicherungsgesellschaft vereinnahmte und nach § 22 Nr. 3 des Einkommensteuergesetzes steuerbare Provision nicht um eben den Betrag der Provision als Werbungskosten gemindert werden, die der Vermittler an den Versicherungsnehmer weiterleiten müsse. Dies gelte dann, wenn er umgekehrt einen Auskehrungsanspruch gegen denjenigen habe, der den Abschluss seiner Versicherung vermittele, so der BFH.

In dem zugrunde liegenden Fall hatten drei Personen (A, B und C) miteinander vereinbart, dass A für B eine Versicherung vermitteln, die dafür erhaltene Provision aber an B weiterleiteten sollte, während C eine Versicherung für A vermitteln und die verdiente Provision A überweisen sollte – und so fort. Die Provisionen hatten jeweils 31.500 Mark betragen.

Der BFH stellte klar, dass die die Vermittlungsleistungen umfassende Verwendungsvereinbarung den Aufwandscharakter der (Weiterleitungs-)Zahlungen entfallen lasse.

Bundesfinanzhof, Urteil vom 20.01.2009, IX R 34/07
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 44 von 243
« zurück 41 42 43 44 45 46 47 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... rund 500 Millionen Euro jährlich verschenkt werden, weil Steuererklärungen nicht geprüft oder abgegeben werden ...
 

Social Bookmarks