Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Staatlicher Zuschuss mindert nicht die Umsatzsteuer...

Datum: 23.02.2009 | Rubrik: Abwrackprämie
Wer jetzt seinen privaten Fuhrpark erneuert, kassiert dank dem Konjunkturpaket pro Pkw 2.500 Euro, wenn das Auto schon mindestens neun Jahre alt ist. Der Halter muss sein Altfahrzeug zwischen dem 14. Januar und 31. Dezember 2009 bei einem anerkannten Demontagebetrieb nach der Altfahrzeugverordnung verschrotten lassen und abmelden. Parallel muss der Halter des Altautos einen umweltfreundlichen Neu- oder Jahreswagen ab Euro-4-Abgasnorm kaufen oder leasen und bei der Kfz-Zulassungsstelle auf seinen Namen anmelden. Die begünstigten Jahreswagen dürfen beim Kauf nicht älter als ein Jahr auf einen in Deutschland niedergelassenen Kfz-Händler oder Kfz-Hersteller zugelassen sein. Förderung gibt es außer für normale Pkw auch für Wohnmobile, nicht aber für Motorräder oder Kleinlastwagen.

Bearbeitet werden die Anträge beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) in Eschborn bei Frankfurt am Main. Dort müssen mit Originaldokumenten sowohl die Verschrottung bei einem staatlich anerkannten Schrotthändler als auch die Zulassung des alten und neuen Wagens auf den eigenen Namen nachgewiesen werden. Die Behörde prüft die Unterlagen und zahlt dann die 2500 Euro aus. Die Behördengänge lassen sich sparen, indem der Händler mit den Formalien beauftragt wird, der das neue Auto liefern soll. Der reicht dann alle Unterlagen beim BAFA ein und muss sich auch um die Verschrottung des Gebrauchten kümmern. Die 2500 Euro werden dann direkt vom Endpreis des Neuwagens abgezogen. Das Geld holt sich der Händler vom Bundesamt zurück. Dabei sollten Käufer darauf achten, dass sie zusätzlich zur Prämie mit dem Händler die von den Herstellern gewährten Rabatte aushandeln.

Die Abwrackprämie beschert den deutschen Autohändlern derzeit ein Umsatzplus im Kleinwagenbereich. Doch der Betrieb sollte aufpassen, denn er muss die Umsatzsteuer von seinem Nettoverkaufspreis vor Verrechnung mit der Umweltprämie berechnen. Zwar kümmert sich der Autohändler um die Formalien und lässt sich den Anspruch auf die 2.500 Euro abtreten. Daher wird das Geld direkt auf den Kaufpreis angerechnet. Obwohl der Autokäufer tatsächlich weniger bezahlt, kommt es nicht zu einer umsatzsteuerlichen Entgeltsminderung wie etwa bei einem Rabatt des Händlers. Denn es handelt sich um eine Zahlung von dritter Seite, die ebenfalls der Umsatzsteuer unterliegt.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 36 von 243
« zurück 33 34 35 36 37 38 39 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... laut den Angaben des Lohnsteuerhilfeverbandes NVL von ca. 4 Mio Einsprüchen 70% (!) vom Fiskus anerkannt werden...
 

Social Bookmarks