Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Steuerabzug auch bei Zahlung von dritter Seite...

Datum: 30.12.2009 | Rubrik: Haushaltsnahe Dienstleistung
20 Prozent der Handwerkerkosten dürfen bis maximal 1.200 Euro von der Einkommensteuerschuld abgezogen werden. Daher akzeptiert der Fiskus Aufwendungen bis zur Höhe von 6.000 Euro, und das jährlich. Allerdings wird nicht alles als haushaltsnahe Dienstleistungen gefördert, was in Rechnung gestellt wird. Begünstigte Aufwendungen sind grundsätzlich Arbeitsleistungen plus Maschinen- und Fahrtkosten inklusive Umsatzsteuer. Außen vor bleiben Material und gelieferte Waren. Notwendig für den Steuerrabatt sind allerdings Rechnung und unbare Zahlung auf das Konto des Handwerkes.

Nach dem Urteil vom Sächsischen Finanzgericht (Az. 4 K 645/09) können Handwerkerleistungen als haushaltsnahe Dienstleistungen auch dann von der Einkommensteuerschuld abgezogen werden, wenn die Rechnung im so genannten abgekürzten Zahlungsweg über das Konto eines Dritten bezahlt werden. Ein solcher Fall ist nicht anders zu behandeln, als wenn der Verwandte das Geld zunächst dem Auftraggeber zugewendet und dieser erst die Überweisung an den Handwerker tätigt.

Zwar ist ein unbarer Zahlungsvorgang notwendig. Diese Voraussetzung wird aber nicht durch den abgekürzten Zahlungsweg berührt. Aus der Vorschrift lässt sich nämlich nicht entnehmen, dass die Mittel zwingend vom eigenen Konto überwiesen werden müssen. Die Steuerermäßigung für haushaltsnahe Dienstleistungen verfolgt vorrangig den Zweck, einen Anreiz für Beschäftigungsverhältnisse im Privathaushalt zu schaffen und die Schwarzarbeit in diesem Bereich wirkungsvoll zu bekämpfen. Denn die Vorschrift entspricht dem Erfahrungssatz, dass Barzahlungen regelmäßig wesentliches Kennzeichen der Schwarzarbeit im Privathaushalt sind. Dieses Ziel wird aber auch durch den abgekürzten Zahlungsweg erreicht, weil der erforderliche Überweisungsvorgang auch in diesem Fall dokumentiert ist.

Hinweis: Besitzer und Mieter von Eigentumswohnungen können ebenfalls haushaltsnahe Dienstleistungen außerhalb der eigenen vier Wände etwa für Hausreinigung, Gartenpflege oder Reparaturen an Dach und Treppenhaus steuerlich absetzen. Notwendig hierzu ist lediglich eine Kostenaufteilung, etwa über die von Hausverwalter oder Vermieter ausgestellte übliche Jahresabrechnung oder separate Bescheinigung. In diesem Fall muss der Besitzer und Mieter einer Eigentumswohnung die Zahlung also auch nicht direkt vom eigenen Konto vornehmen.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 243 von 243
« zurück 240 241 242 243
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... laut den Angaben des Lohnsteuerhilfeverbandes NVL von ca. 4 Mio Einsprüchen 70% (!) vom Fiskus anerkannt werden...
 

Social Bookmarks