Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Abzug gelingt auch bei ausländischen Einrichtungen...

Datum: 24.11.2009 | Rubrik: Spenden
Seit 2007 lassen sich Spenden und Mitgliedsbeiträge unter deutlich verbesserten Bedingungen von der Steuer absetzen. Der Abzug ist pro Jahr mit einheitlich 20 Prozent des Gesamtbetrages der Einkünfte festgelegt, eine Differenzierung nach den einzelnen Förderzwecken gibt es dabei nicht. Geblieben sind aber einige Formalien wie beispielsweise ein ordnungsgemäßer Spendenbeleg oder die Definition der begünstigten Förderzwecke. Der Sonderausgabenabzug gelang bislang aber nur, wenn sich die Einrichtung im Inland befindet. Ausländische Vereine oder Institutionen blieben daher in der Regel außen vor.

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte Anfang 2009 entschieden, dass Spenden an Einrichtungen, die in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union ansässig und dort als gemeinnützig anerkannt sind, ebenfalls abzugsfähig sein müssen (Az. C-318107). Die einschränkende Regelung stellt daher einen Verstoß gegen die Kapitalverkehrsfreiheit dar und muss beseitigt werden.

Diese Vorgabe des EuGH wird nun durch das Gesetz zur Umsetzung steuerrechtlicher EU-Vorgaben sowie weiterer steuerrechtlicher Regelungen in nationales Recht umgesetzt. Das bedeutet, dass Spenden, Mitgliedsbeiträge und Zuwendungen an eine gemeinnützige Stiftung zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke nicht nur dann als Sonderausgabe abzugsfähig sind, wenn sie an eine inländische Einrichtung gehen. Das wird nunmehr auf Institutionen erweitert, die in einem anderen EU- oder EWR-Staat belegen sind. Diese räumliche Erweiterung gilt in allen Fällen, in denen die Einkommensteuer noch nicht bestandskräftig festgesetzt ist.

Spender oder Stifter können also beispielsweise entsprechende Belege für den Einkommensteuerbescheid 2007 nachreichen, wenn dieser unter dem Vorbehalt der Nachprüfung steht oder aus anderen Gründen noch ein Einspruch anhängig ist Zuwendungen zur Förderung steuerbegünstigter Zwecke sind nunmehr also auch dann als Sonderausgabe abziehbar, wenn sie an eine Körperschaft geleistet werden, die im EU- oder EWR-Raum ansässig ist und die von der Körperschaftsteuer befreit wäre, wenn sie inländische Einkünfte erzielen würde. Dies ist der Fall, wenn sie nach ihrer Satzung und nach ihrer tatsächlichen Geschäftsführung ausschließlich und unmittelbar gemeinnützigen, mildtätigen oder kirchlichen Zwecken dienen.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 220 von 243
« zurück 217 218 219 220 221 222 223 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... viele Bundesbürger die Abgabe Ihrer Einkommensteuer- erklärung zum 31.05. vergessen ...
 

Social Bookmarks