Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Keine Steuerbegünstigung für Teilabfindung...

Datum: 19.10.2009 | Rubrik: Arbeitszeitverkürzung
Ein Arbeitnehmer verkürzt per Vertragsänderung dauerhaft seine wöchentliche Arbeitszeit und erhält dafür vom Arbeitgeber eine Abfindung. Diese muss wie normaler Arbeitslohn versteuert werden, sagt das FG Berlin-Brandenburg.

Normalerweise sind Abfindungen steuerlich begünstigt. Denn die Lohnsteuer wird hier nach der "Fünftelregelung" ermittelt und fällt deshalb geringer aus.

Voraussetzung für die Fünftelregelung ist, dass die Zahlung
  • zusammengeballt in einem Kalenderjahr geleistet wird
  • und eine Vergütung für mehrjährige Tätigkeit ist.
Wenn aber ein Arbeitnehmer per Vertragsänderung dauerhaft seine wöchentliche Arbeitszeit verkürzt und dafür eine Abfindung erhält, dann wird das Arbeitsverhältnis nicht beendet, sondern nur zu geänderten Bedingungen fortgesetzt. Voraussetzung für die Fünftelregelung ist aber, dass die Abfindung für die Beendigung oder Nichtausübung einer Tätigkeit gezahlt würde (FG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 17.9.2008, Az. 11 K 1839/05).

Hintergrund: So funktioniert die Fünftelregelung

Für die Berechnung der zu zahlenden Einkommensteuer wird die Vergütung für mehrjährige Tätigkeit aus dem zu versteuernden Einkommen herausgerechnet und durch fünf dividiert. Dann wird ein Fünftel dem zu versteuernden Einkommen wieder hinzugerechnet, die Steuer für dieses Fünftel berechnet und der ermittelte Steuerbetrag dann verfünffacht (§ 34 Abs. 1 EStG). Die Gesamtsteuer setzt sich zusammen aus der Einkommensteuer für die Sonderzahlung und der Einkommensteuer auf das zu versteuernde Einkommen (ohne Sonderzahlung).
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 194 von 243
« zurück 191 192 193 194 195 196 197 » weiter
Fr., 24. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... das Statistische Bundesamt nachgerechnet hat? Im Schnitt erstattet das Finanzamt für jede Steuererklärung 823 Euro.
 

Social Bookmarks