Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

Mai 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
 
01.05. Maifeiertag
Tag der Arbeit
10.05. Christi Himmelfahrt
13.05. Muttertag
20.05. Pfingstsonntag
21.05. Pfingstmontag
31.05. Fronleichnam

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Bescheide ergehen vorläufig...

Datum: 02.10.2009 | Rubrik: Kinder
Es ist strittig, ob der Familienleistungsausgleich das Existenzminimum von Eltern und Kindern von der Besteuerung freistellt. Ein Einspruch ist aber nicht mehr nötig, sofern der Bescheid vorläufig ergangen ist.

Ob die Freibeträge für Kinder (Kinderfreibetrag und Erziehungsfreibetrag) plus Ausbildungsfreibetrag das Existenzminimum eines Kindes in ausreichendem Maße steuerfrei stellt, ist umstritten. Geklärt werden muss diese Frage in den BFH-Revisionen III R 111/07 (vormals VI R 61/07 bzw. III R 104/07) und III R 1/09.

Betroffenen Eltern müssen aber jetzt keinen Einspruch mehr einlegen, sofern ihr Steuerbescheid in diesen Punkten vorläufig ergangen ist, wie es das BMF in seinem Schreiben vom 1.4.2009 vorschreibt (IV A 3 - S 0338/07/10010, BStBl. 2009 I, Seite 510).
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 183 von 243
« zurück 180 181 182 183 184 185 186 » weiter
Mi., 23. Mai 2018

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2018 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... rund 500 Millionen Euro jährlich verschenkt werden, weil Steuererklärungen nicht geprüft oder abgegeben werden ...