Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Nicht für Übersetzer...

Datum: 24.09.2009 | Rubrik: Vorsteuerabzug
Für Übersetzer kommt keine Vorsteuerpauschalierung in Betracht. Sie müssen die Vorsteuerbeträge durch Vorlage von Rechnungen im Einzelnen nachweisen. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) klargestellt.

Rechtlicher Hintergrund: Gemäß § 23 des Umsatzsteuergesetzes (UStG) kann das Bundesfinanzministerium mit Zustimmung des Bundesrates zur Vereinfachung des Besteuerungsverfahrens Gruppen von Unternehmern, bei denen hinsichtlich der Besteuerungsgrundlagen annähernd gleiche Verhältnisse vorliegen und die nicht verpflichtet sind, Bücher zu führen und aufgrund jährlicher Bestandsaufnahmen regelmäßig Abschlüsse zu machen, durch Rechtsverordnung Durchschnittssätze für die nach § 15 UStG abziehbaren Vorsteuerbeträge festsetzen. Eine solche Rechtsverordnung existiert. In dieser werden Durchschnittssätze in Höhe von 2,6 Prozent bestimmt für freiberuflich tätige Schriftsteller, «die geschriebene Werke mit überwiegend wissenschaftlichem, unterhaltendem oder künstlerischem Inhalt schaffen».

Der BFH hat entschieden, dass Übersetzer nicht hierunter fallen. Sie gehörten nicht zur Berufsgruppe der Schriftsteller. Denn Übersetzer schafften keine eigenen Werke, sondern übertrügen fremde Werke in eine andere Sprache. Auch sei die Berufsgruppe der Übersetzer hinsichtlich ihrer verschiedenartigen Tätigkeitsbereiche (Literaturübersetzer, Dolmetscher, Fachübersetzer) zu uneinheitlich, als dass sie ohne Regelung des Verordnungsgebers im Rahmen einer Vereinfachungsregelung der Berufsgruppe der Schriftsteller zugeordnet werden könnte, so der Bundesfinanzhof abschließend.

Bundesfinanzhof, Urteil vom 23.07.2009, V R 66/07
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 178 von 243
« zurück 175 176 177 178 179 180 181 » weiter
Mi., 22. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... Lohnsteuerhilfevereine seit über 40 Jahren die steuerlichen Interessen der Arbeitnehmer gegenüber den Finanzämtern erfolgreich vertreten!
 

Social Bookmarks