Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

Juni 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2009

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2009 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Steuerliche Sonderfragen zur Behandlung ab 2009...

Datum: 15.07.2009 | Rubrik: Tagesmutter
Seit Neujahr 2009 müssen Tagesmütter ihre Einnahmen abzüglich der pauschalen oder tatsächlich angefallenen Betriebsausgaben versteuern, wenn sie die Gelder über die Kommune oder das Jugendamt erhalten. Denn die vorherige Steuerfreiheit für die Betreuung von bis zu fünf Kindern gleichzeitig wurde gestrichen. Zahlen die Eltern eine Tagesmutter hingegen privat, waren diese Einnahmen auch bereits 2008 in der Steuererklärung anzugeben. Seit diesem Jahr kommt es nun zu einer Gleichstellung zwischen privaten und öffentlichen Auftraggebern.

Die Oberfinanzdirektion Münster weist nun in diesem Zusammenhang mit Kurzinfo Einkommensteuer 19/2009 auf einige Besonderheiten hin. Grundsätzlich sind jetzt bei der Tagespflege von Kindern sämtliche Einnahmen für die Betreuungstätigkeit zu versteuern, einschließlich der bislang steuerfreien Gelder von öffentlicher Seite. Dabei darf von den Einnahmen eine Betriebsausgabenpauschale von 300 Euro je Kind/Monat abgezogen werden, wenn die vereinbarte wöchentliche Betreuungszeit bei einer Fünf-Tage-Woche mindestens 40 Stunden umfasst. Ansonsten ist die Pauschale zeitanteilig zu kürzen.

Die Betreuung der Kinder kann durch die Tagespflegeperson auch im Haushalt der Eltern erfolgen. In diesen Fällen ist jedoch zu überprüfen, ob die Einkünfte im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses oder einer selbständigen Tätigkeit erzielt werden. Sind die Eltern nach dem Gesamtbild der Verhältnisse als Arbeitgeber der Tagesmutter anzusehen sind, stellen die Zahlungen der Träger der öffentlichen Jugendhilfe für die Kinderbetreuung Lohn von dritter Seite dar. In diesen Fällen haben die Eltern als Arbeitgeber die Lohnsteuer für den gesamten Arbeitslohn einzubehalten.

Die aus öffentlichen Kassen gezahlten Gelder für Tagespflege wurden bei einer Betreuung von maximal fünf Kindern bis 2008 als steuerfreie Einnahmen behandelt. Erfolgten durch den Träger der öffentlichen Jugendhilfe in 2008 eine Vorauszahlung auf in 2009 zu erbringende Leistungen oder in 2009 Nachzahlungen für Leistungen aus 2008 oder früher, ist für die Frage der zeitlichen und steuerlichen Zuordnung der Zufluss auf dem Konto der Tagesmutter entscheidend. Die Steuerfreiheit wird hierbei allerdings noch gewährt, wenn die Zahlung 2009 für eine Leistung aus den Vorjahren erfolgt. Stehen Aufwendungen im Zusammenhang mit steuerfreien Einnahmen, dürfen die nicht als Betriebsausgaben oder Werbungskosten abgezogen werden.

Hinweis: Zuschüsse zur Unfall-, Alters, Kranken- und Pflegeversicherung bleiben hingegen nach einer aktuellen gesetzlichen Neuregelung steuerfrei.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 243 | Seite: 129 von 243
« zurück 126 127 128 129 130 131 132 » weiter
Mo., 25. Juni 2018

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2018 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... wir Einsprüche für unsere Mitglieder kostenlos beim Finanzamt einlegen und vieles mehr...