Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2008

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2008 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Schüleraustausch ist absetzbar...

Datum: 09.09.2008 | Rubrik: Werbungskosten
Werden ausländische Gastlehrer oder -schüler in den Privathaushalt eines Gymnasiallehrers aufgenommen, sind die Aufwendungen für die Mahlzeiten als Werbungskosten absetzbar. Das hat jetzt das Finanzgericht Baden-Württemberg entschieden (Az. 14 K 218/02). Denn solche gegenseitigen Besuche dienen der Berufsförderung, da das Kultusministerium insbesondere dem Schüleraustausch mit dem Ausland zur Erfüllung erzieherischer Aufgaben eine besondere Bedeutung zuweist.

Die Aufnahme von Lehrern und Schülern in den Haushalt ist Voraussetzung dafür, dass die eigene Klasse bei einem Gegenbesuch ebenfalls aufgenommen wird. Dies schafft einen intensiveren Kontakt zwischen Länder als beispielsweise die Unterbringung der Besucher in Jugendherbergen oder Hotels. Denn sie vermittelt einen tieferen Einblick in die Kultur und die Lebensweise des jeweils anderen Landes und fördert Verständnis und Toleranz zwischen den Schülern, so die Richter. Im Urteilsfall konnte der Lehrer rund 250 Euro bei der Steuer ansetzen, die waren für Frühstück und Abendessen angefallen. Von seiner Schule bekam er nichts erstattet.

Das Finanzamt hatte den Steuerabzug zuvor noch mit der Begründung abgelehnt, es würde sich um eine rein gesellschaftliche Verpflichtung handeln, was in den Bereich der privaten Lebensführung fällt. Solche Aufwendungen seien nicht als Werbungskosten abzugsfähig, da sie der Befriedigung privater Interessen dienen. Etwas anders könnte nur gelten, wenn ein Arbeitnehmer durch solche Maßnahmen sein Gehalt aufbessern könnte. Das ist aber bei einem Lehrer gerade nicht der Fall.

Das Gericht sah das ganz anders. Private Motive sind, wenn sie überhaupt vorhanden sind, für die Aufnahme der ausländischen Schüler und Lehrer nur von untergeordneter Bedeutung. Denn erst die Einladung eröffnet die Möglichkeit zum Gegenbesuch, was eindeutig beruflich ist. Dass Lehrer für solchen Zusatzeinsatz kein Extragehalt oder etwa eine Tantieme erhalten, ist steuerlich irrelevant. Der Bundesfinanzhof hat erst jüngst klargestellt, dass erfolgsabhängige Vergütungen zwar ein Indiz für die berufliche Veranlassung sein können, wenn etwa ein Vertriebsmitarbeiter potentielle Kunden einlädt (Az. VI R 52/03). Beim Schüleraustausch geht es aber nicht um Mehrumsatz oder Provision. Der Lehrer handelt im Rahmen seines Bildungsauftrags, also eindeutig im beruflichen Bereich.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 116 | Seite: 75 von 116
« zurück 72 73 74 75 76 77 78 » weiter
Mi., 22. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... laut den Angaben des Lohnsteuerhilfeverbandes NVL von ca. 4 Mio Einsprüchen 70% (!) vom Fiskus anerkannt werden...
 

Social Bookmarks