Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2008

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2008 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Gründung und Verwaltung werden einfacher...

Datum: 10.07.2008 | Rubrik: GmbH
Der Bundestag hat jetzt das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen beschlossen. Das unter der Abkürzung MoMiG laufende Vorhaben soll noch in diesem Jahr in Kraft treten und die Gründung einer GmbH leichter und schneller machen. Ein Schritt dahin sind zwei verschiedene Musterprotokolle für Standardgründungen. Dadurch werden Gesellschaftsvertrag, Geschäftsführerbestellung und Gesellschafterliste in einem Rutsch erledigt, was aber nur bei einer GmbH mit höchstens drei Gesellschaftern möglich ist. Allerdings muss der Gesellschaftsvertrag weiterhin notariell beurkundet werden. Weitere wichtige Neuerungen in Überblick:

- Eine Mini-GmbH kann ohne Mindeststammkapital gegründet werden, also im Prinzip auch mit einem Euro Startkapital. Um den regulären Betrag von 25.000 Euro irgendwann einmal erreichen zu können, darf die GmbH ihre anschließend erwirtschafteten Gewinne höchstens zu 75 Prozent ausschütten und den Rest muss sie ansparen.

- Gesellschafter dürfen individueller über die jeweilige Höhe ihrer Stammeinlagen bestimmen und müssen nicht wie bislang Einlagen von mindestens 100 Euro und durch 50 teilbare Einheiten vorweisen. Jeder Geschäftsanteil braucht künftig nur noch auf einen Betrag von mindestens einem Euro lauten, damit die leichter aufgeteilt und verkauft werden können.

- Die Eintragungszeiten beim Handelsregister werden verkürzt. Handwerks- und Restaurantbetriebe sowie Bauträger, die eine gewerberechtliche Erlaubnis brauchen, können sich ohne vorherige Genehmigung ins Handelsregister eingetragen lassen.

- Soll einen GmbH nur mit einem Gesellschafter gegründet werden, braucht der künftig keine besonderen Sicherheitsleistungen erbringen.

- Bei Sacheinlagen wird die Werthaltigkeitskontrolle durch das Gericht auf die Frage beschränkt, ob eine nicht unwesentliche Überbewertung vorliegt, also etwa der Wagen im Pries von 5.000 Euro für 25.000 Euro als Startkapital gelten soll.

- Eine deutsche GmbH kann künftig ihren Verwaltungssitz ins Ausland verlegen.

- GmbH-Gesellschafter ist offiziell nur noch die Person, die in die Gesellschafterliste eingetragen ist. Wer von einem dort vermerkten Gesellschafter Anteile kauft, kann auf die Liste vertrauen.

- Es gibt einen besseren Gläubigerschutz. Hat eine GmbH keinen Geschäftsführer mehr, müssen die Gesellschafter einen Insolvenzantrag stellen. Es gibt zudem eine erweiterte Liste von Gründen, warum jemand nicht mehr zum GmbH-Geschäftsführer bestellt werden darf.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 116 | Seite: 54 von 116
« zurück 51 52 53 54 55 56 57 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... Steuerzahler mehr absetzen können als Sie glauben ...
 

Social Bookmarks