Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2008

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2008 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Personalrabatt für die Eltern ist schädlich...

Datum: 26.05.2008 | Rubrik: Kindergeld
Die Weitergabe eines dem Nachwuchs gewährten Personalrabatts ist in die Bemessungsgrundlage für den Jahresgrenzbetrag einzubeziehen. Nach einem aktuellen Beschluss des Bundesfinanzhofs (BFH) entfällt damit die Förderung volljähriger Sprösslinge, wenn dies den Betrag von 7.680 Euro überschreitet (Az. III B 106/07). Im zugrunde liegenden Fall machte die Tochter eine Ausbildung zur Automobilkauffrau. Der Vater nutze den Personalrabatt des Kindes, um sich billiger ein Auto kaufen zu können.

Die Familienkasse erhöhte das Einkommen des Kindes um den Personalrabatt, sodass der Grenzbetrag überschritten wurde. Zu Recht, so der BFH. Zu den im Rahmen der Einkunftsermittlung anzusetzenden Einkünften gehört auch der Personalrabatt. Der Vater hatte noch argumentiert, Einkünfte und Bezüge dürften nach der Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts nur dann zählen, wenn sie zur Bestreitung des Unterhaltes oder der Berufsausbildung geeignet seien. Der Vorteil durch den Personalrabatt für das angeschaffte Auto sei jedoch nur ihm zu Gute gekommen.

Ein vom Arbeitgeber gewährter steuerpflichtiger Personalrabatt gehört jedoch ohne Zweifel zu den Einkünften des Kindes, die in die Bemessungsgröße für den Jahresgrenzbetrag einzubeziehen sind. Das gilt auch dann, wenn der Nachwuchs diesen Rabatt an die Eltern weitergibt. Denn die Einkünfte des Kindes aufgrund eines Personalrabatts entlasten Vater und Mutter auch dann, wenn das Kind ihnen diesen Vorteil weitergibt. Das Einkommen steht erst einmal dem Kind zur Verfügung und die Weitergabe des gewährten Personalrabatts erfolgt als Mittelverwendung aufgrund einer freiwilligen Entscheidung.

Sofern Eltern also einen Personalrabatt des Kindes nutzen können, sollten sie die Vorteile ins Verhältnis zu den Nachteilen beim Kindergeld setzen. Nur wenn es sich dann immer noch lohnt, sollte der Preisnachlass in Anspruch genommen werden.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 116 | Seite: 42 von 116
« zurück 39 40 41 42 43 44 45 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... 95 % der Mitglieder die Fachkompetenz der Lohnsteuerhilfeverein-Berater für sehr hoch eingeschätzen!
 

Social Bookmarks