Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2008

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2008 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Keine Förderung für ein Folgeobjekt...

Datum: 28.04.2008 | Rubrik: Eigenheimzulage
Die ehemalige Eigenheimzulage gibt es unabhängig vom späteren Einzugstermin beim Bauantrag oder Kaufvertrag vor 2006 weiterhin acht volle Jahre lang. Selbst wer jetzt erst in das frisch fertig gestellte Domizil einzieht, kann die Förderung in Anspruch nehmen. Alleine entscheidend war nur die rechtzeitige Unterschrift unter den Notarvertrag oder Einreichung des Bauantrags.

Sofern die achtjährige Frist aus einem bereits bestehenden Haus durch einen vorzeitigen Verkauf nicht voll ausgeschöpft werden kann, darf der verbleibende Zeitraum laut Gesetz auf ein Zweitobjekt übertragen werden. Das geht jetzt allerdings nicht mehr; die verbleibende Zulage kann nicht mehr beim neuen Haus beansprucht werden. Diese laut Gesetz zulässige Übertragung auf ein Folgeobjekt ist nämlich ausgelaufen. Nach einem Schreiben vom Bayerischen Landesamt für Steuern hätte das neue Eigenheim ebenfalls schon vor 2006 geordert werden müssen (Az. EZ 1160 - 3 St 32/St 33). Wer also etwa aus beruflichen Gründen umziehen muss, verschenkt die Zulage für noch nicht genutzte Jahre endgültig. Wird beispielsweise das 2005 erworbene Haus 2007 verkauft und an der neuen Arbeitsstelle eine Doppelhaushälfte erworben, entfällt die Grund- und Kinderzulage für insgesamt fünf Jahre endgültig und die Förderung konnte lediglich für drei Jahre in Anspruch genommen werden.

Grundsätzlich gilt: Sofern der ehemalige Bauantrag oder der Kaufvertrag für Einfamilienhaus oder Eigentumswohnung aus Jahren vor 2006 datiert, gibt es die Zulage auf Antrag noch für acht Jahre. Als weitere Voraussetzung müssen die Fälle der jeweiligen Eigenheimbesitzer noch nicht verjährt sein. Grundsätzlich besteht daher der Anspruch auf Grund- und Kinderzulage nur noch, sofern das Datum von Kaufvertrag oder Fertigstellung nach dem 31.12.2003 und vor dem 1.1.2007 lag. Diese Fälle sind noch nicht verjährt.

Dann kann der Antrag auf Förderung noch nachträglich und sogar bis Silvester 2008 beim Finanzamt gestellt werden. An Neujahr 2009 verjährt der Zeitraum 2004. Keine Rolle spielt bei selbst gebauten Domizilen, wann die Fertigstellung erfolgt ist. Daher gibt es sogar noch Förderung, wenn das Haus erst 2008 bezugsfertig wird. Maßgebend ist nur das Datum vom ehemaligen Bauantrag.

Allerdings gibt es keine Förderung für Ferien- oder Wochenendwohnungen oder vermieteten Häusern. Das Domizil muss also von der Familie selbst genutzt oder Angehörigen kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 116 | Seite: 35 von 116
« zurück 32 33 34 35 36 37 38 » weiter
Sa., 25. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... wir Einsprüche für unsere Mitglieder kostenlos beim Finanzamt einlegen und vieles mehr...
 

Social Bookmarks