Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2008

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2008 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Viele Steueränderungen zum Jahreswechsel...

Datum: 06.03.2008 | Rubrik: Investmentfonds
Für Investmentfonds hält der Fiskus 2008 einige Neuheiten bereit, die in der Fülle der Steueränderungen zum Jahresbeginn untergegangen sind.

Der Bestandsschutz vor der Abgeltungsteuer wurde bei Millionärsfonds etwa aus Luxemburg und Liechtenstein auf Erwerbe ab dem 10. November 2007 gestrichen. Die gleiche Einschränkung gilt auch für deutsche Spezial-Fonds, an denen sich Privatanleger etwa über eine vermögensverwaltende Familiengesellschaft beteiligen. Das bedeutet, dass diese Fonds ihren Besitzern keine steuerfreien Kursgewinne konservieren können. Laut Gesetz stehen sie auf Augenhöhe mit Direktanlagern. Auf vom Fonds nach 2008 georderte Wertpapiere und eingegangene Terminmarktgeschäfte fällt Abgeltungsteuer an, sofern anschließend hieraus Kursgewinne realisiert werden.

Abgewandelt wurde auch eine weitere Übergangsregel zur Abgeltungsteuer. Das gilt für Fonds, die nach 2008 Zinsen und Dividenden ausschütten oder im Vermögen thesaurieren. Diese Kapitaleinnahmen unterliegen generell dem Pauschalsatz von 25 Prozent plus Solidaritätszuschlag. Das gilt unabhängig davon, ob diese Erträge vom Fonds noch 2008 kassiert worden sind.

Vorteil: Zinsen werden deutlich moderater besteuert. Nachteil: Für Dividenden entfällt das Halbeinkünfteverfahren. Direktanleger in Aktien stehen sich hier besser. Sie genießen im laufenden Jahr noch die halbierte Steuerfreiheit auf Dividenden. Im Fonds sammeln sie sich an, um dann nach Silvester komplett mit Abgaben belegt zu werden. Das könnte die Gesellschaften dazu motivieren, vor 2009 noch eine Sonderausschüttung von Dividenden vorzunehmen.

Hinzu kommt eine geänderte gesetzliche Definition für Auslandsfonds. Die unterliegen nur noch den Steuerregeln der Investmentfonds, wenn sie jenseits der Grenze ebenfalls als solche Gebilde eingestuft werden. Das bringt einen gravierenden Vorteil für viele bisher vom Fiskus als schwarze Fonds eingestufte Anteile. Die hohe Strafsteuer entfällt, es gelten die moderaten Regeln wie bei geschlossenen Fonds mit Sitz im Ausland.

Eine weitere Änderung erfreut betriebliche Anleger. Ihre Erträge aus Rentenfonds wirken sich mindernd auf die gerade eingeführte Zinsschranke aus, wonach nicht der komplette Finanzierungsaufwand als Betriebsausgabe abzugsfähig ist.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 116 | Seite: 17 von 116
« zurück 14 15 16 17 18 19 20 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... nach Angaben des Bundesrechnungshofes, jeder zweite Steuerbescheid fehlerhaft ist!
 

Social Bookmarks