Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2007

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2007 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Ab 2007 gibt es mehr steuerfrei...

Datum: 18.09.2007 | Rubrik: Übungsleiterfreibetrag
Werden Bürger gemeinnützig oder kirchlich aktiv, können sie den Freibetrag für Übungsleiter nutzen. Der lag bislang bei 1.848 Euro pro Jahr und steigt ab 2007 durch das vom Bundestag beschlossene Gesetz zur Stärkung des bürgerlichen Engagements auf 2.100 Euro an. Damit können beispielsweise Betreuer im Jugend- und Sportbereich monatlich 175 Euro steuerfrei kassieren. Gleichzeitig unterliegen die Einnahmen nicht der Sozialversicherung. Darüber hinaus können Sportverein, Kulturamt oder Kirche im Rahmen eines Mini-Jobs weitere 400 Euro monatlich zahlen. Insgesamt fallen dann beim Übungsleiter auf bis zu 575 Euro monatlich keine Abgaben an.

Der Freibetrag gilt für nebenberufliche Tätigkeiten im Auftrag von juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder gemeinnützigen Einrichtungen und für Personen, die nebenberuflich als Übungsleiter, Ausbilder, Erzieher oder Betreuer tätig sind oder die Pflege alter, kranker oder behinderter Menschen übernommen haben. Begünstigt sind beispielsweise Tätigkeiten von Kirchenmusikern, Chorleitern, Orchesterdirigenten, die nebenberuflich bei kulturellen Veranstaltungen eines gemeinnützigen Vereins auftreten und auch Vorträge an Volkshochschulen oder die Leitung von Schwimmunterricht und Erste-Hilfe-Kursen.

Unter die Steuerbefreiung fallen alle Einnahmen aus solchen Tätigkeiten bis zum Maximalbetrag von 2.100 Euro. Die darüber hinausgehende Entlohnung fällt dann entweder ganz normal über die Lohnsteuerkarte oder im Rahmen eines Mini-Jobs an. Allerdings gilt die Vergünstigung nur für nebenberufliche Tätigkeiten, die nicht mehr als ein Drittel der Zeit einer vergleichbaren Arbeit in Anspruch nimmt. Beim üblichen 40-Stunden-Job darf also rund 13 Stunden pro Woche ehrenamtlich gearbeitet werden. Neben dem Freibetrag kann der Auftraggeber auch weitere steuerfreie Leistungen gewähren und damit die Bezüge aufbessern. Das gelingt etwa durch steuerfreie Sachzuwendungen, die Erstattung von Reisekosten oder den pauschal versteuerten Zuschuss für Fahrten zwischen Wohnung und Einsatzort.
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 43 | Seite: 13 von 43
« zurück 10 11 12 13 14 15 16 » weiter
Di., 21. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... nach Angaben des Bundesrechnungshofes, jeder zweite Steuerbescheid fehlerhaft ist!
 

Social Bookmarks