Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Archiv - Steuertipps 2006

Wir haben Ihnen Steueränderungen bzw. Steuerinformationen aus dem Steuerjahr 2006 hier zur Verfügung gestellt. Diese werden von uns nicht mehr aktualisiert. Sie dienen jediglich zu Ihrer Information.

Ab Januar gelten 150 Euro brutto...

Datum: 27.10.2006 | Rubrik: Kleinbetragsrechnung
Durch das Gesetz zum Abbau bürokratischer Hemmnisse steigt die maßgebliche Grenze für Rechnungen über Kleinbeträge von derzeit 100 auf 150 Euro. Dies gilt ab dem 1. Januar 2007. Das Bundesfinanzministerium hat zu dieser aus Sicht von Unternehmer erfreulichen Änderung jetzt ein Anwendungsschreiben veröffentlicht (Az. IV A 5 - S 7285 7/06).

Hiernach ist der erhöhte Betrag (brutto inklusive Umsatzsteuer) auf Rechnungen anzuwenden, denen eine Lieferung oder sonstige Leistung ab Neujahr zu Grunde liegt. Das gilt beispielsweise für einen Selbstständigen, der in der Silvesternacht kurz nach 24 Uhr tanken fährt. Allerdings muss er bei dieser terminlichen Wahl einkalkulieren, dass der dann auch den erhöhten Steuersatz von 19 Prozent zahlen muss. Die neue Kleinbetragsregelung darf aber auch schon für 2006 ausgestellte Rechnungen verwendet werden, wenn dieser ein erst 2007 ausgeführter Umsatz zu Grunde liegt. Das kommt etwa bei Anzahlungen zum Einsatz.

Ein wesentlicher Grund für die Gesetzesänderung sind die hohen Benzinpreise, sodass der Besuch immer öfters mehr als 100 Euro kostet. Dann kommt es über die derzeit noch geltende Kleinbetragsregelung dazu, dass aus der Tankquittung keine Vorsteuer gezogen werden kann. Denn im dreistelligen Bereich muss eine formal korrekte Rechnung des Tankwarts vorliegen, die auch Name und Anschrift des Kunden enthalten muss.Da die auf den EDV-Belegen meist fehlt, kann keine Vorsteuer geltend gemacht werden. Ab Neujahr entfällt dieses Problem, wenn die Tankfüllung bis zu 150 Euro brutto kostet.

Günstig wirkt sich der erhöhte Grenzbetrag auch bei anderen tagesüblichen Bargeschäften aus, wenn der Unternehmer beispielsweise Bürobedarf oder im Supermarkt einkauft. Dann reicht der Kassenbeleg immer öfters zum Vorsteuerabzug, sofern der Einkauf betrieblich ist. Aber die Kleinbetragsregelung ist kein Freibrief für den Vorsteuerabzug. Eine Angaben muss die Rechnung in jedem Fall enthalten:
  • Namen und Anschrift des leistenden Unternehmers, nicht aber seine eigene Steuernummer und auch keine Angaben vom Kunden
  • Ausstellungsdatum,
  • Menge und die Art der Lieferung oder Hinweis auf die ausgeführte Dienstleistung,
  • Bruttobetrag und Angabe des Steuersatzes, nicht aber der separate Ausweis des Umsatzsteuerbetrags.
  • Bei einer Steuerbefreiung den Hinweis auf die entsprechende Vorschrift
(Quelle: WISO SteuerNews)
 
 
 
Datensätze: 38 | Seite: 22 von 38
« zurück 19 20 21 22 23 24 25 » weiter
Do., 23. November 2017

Infopool dieser Seite

Keine Informationen zu dieser Seite vorhanden!

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... laut den Angaben des Lohnsteuerhilfeverbandes NVL von ca. 4 Mio Einsprüchen 70% (!) vom Fiskus anerkannt werden...
 

Social Bookmarks