Home Kontakt Impressum Datenschutz Email
Die höchste deutsche Instanz in Rechtsfragen ist der Ansicht:
"Wer die Pflicht hat, Steuern zu zahlen,
hat auch das Recht, Steuern zu sparen!" (BGH, 1965)
 
signierte Kommunikation

Schützen auch Sie Ihre (Steuer)Daten vor unbefugten Zugriff Dritter!

Newsticker

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
 
Keine Termine und/oder Feiertage vorhanden...

Beitragsordnung

Der AKZENT Lohnsteuerhilfeverein für Arbeitnehmer e.V. ist eine Selbsthilfeeinrichtung von Arbeitnehmer für Arbeitnehmer. Der Zweck des Vereins ist nicht auf einen wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb ausgerichtet. Die Hilfeleistung in Steuerangelegenheiten für unsere Mitglieder steht dabei im Vordergrund.

Im Jahr der Mitgliedsaufnahme sind mit dem geringen Aufnahmebeitrag und dem Jahresbeitrag, in den Folgejahren mit dem Jahresbeitrag, sämtliche Kosten abgegolten und Sie profitieren ganzjährig von unserem umfangreichen Leistungsangebot.

Aufnahmebeitrag

Die einmalige Aufnahmegebühr für ein neues Mitglied beträgt 10,00 Euro zzgl. der gesetzlich festgelegten Mehrwertsteuer (Regelsteuersatz). Für Ehegatten, die gemeinsam die Vereinsmitgliedschaft erlangen, wird nur eine Aufnahmegebühr erhoben.

Jahresbeitrag

Mit der Abgabe des unterzeichneten Mitgliedsantrages und der Zahlung der einmaligen Aufnahmegebühr mit dem Jahresbeitrag, in den Folgejahren mit der Zahlung des Jahresbeitrages, können die angebotenen Leistungen des Vereines im Sinne der Satzung in Anspruch genommen werden. Die Jahresbruttoeinkommen bei Ehegatten werden kumuliert. Sind mehrere Einkommensteuererklärungen für verschiedene Veranlagungsjahre vom Beratungsstellenleiter zu fertigen, so werden die entsprechenden Jahresbruttoeinkommen des Mitgliedes saldiert. Insofern keine niedrigeren Einkommen anlässlich der steuerlichen Beratung nachgewiesen oder glaubhaft gemacht werden, ist der Höchstbetrag in Höhe von 270,25 Euro zzgl. der gesetzlich festgelegten Mehrwertsteuer zu entrichten. Ausgehend hiervon staffeln sich die Jahresbeiträge nach dem Jahresbruttoeinkommen, welche sich grundlegend aus allen steuerfreien und steuerpflichtigen Einnahmen zusammensetzen. Hierzu gehören:
  • die aus den Lohnsteuernachweisen ersichtlichen Bruttoarbeitslöhne, Versorgungsbezüge und alle gemäß § 3 Nr. 12 und Nr. 26 EStG steuerfrei bezogene Einnahmen (z.B. Übungsleiter, steuerfreie Bezüge aus Bundes- oder Landeskassen), durch den Arbeitgeber steuerfrei gezahlte Auslösungen, Spesen und Reisekostenpauschalen sowie jegliche Bezüge, die dem Progressionsvorbehalt gemäß § 32 b EStG wie z.B. Arbeitslosengeld oder Krankengeld unterliegen,

  • jährliche Gesamtbeträge der Einnahmen aus sonstigen Einkünften (z.B. Renten, Unterhaltsleistungen und dauernden Lasten), Einnahmen aus Vermietung von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Beteiligungseinkünften aus Vermietung und Verpachtung, Einkünfte aus privaten Veräußerungsgeschäften sowie Einkünfte aus vorhandenem Kapitalvermögen.
Jahresbruttoeinkommen
in EUR
Jahresbeitrag in EUR
inkl. 19% MwSt.
über 120.000 321,60
bis 120.000 273,60
bis 100.000 238,00
bis 80.000 198,40
bis 60.000 160,80
bis 45.000 129,60
bis 30.000 95,40
bis 23.000 77,74
bis 15.000 50,70
bis 8.000 27,04

Beitragszahlungen

Der Jahresbeitrag ist nur dann satzungsgemäß entrichtet, wenn er nach Rechnungsstellung unbar mittels Banküberweisung oder Einzugsermächtigung an den Verein überwiesen wurde. Sämtliche Beratungsleistungen des Vereines sind mit dem Jahresbeitrag abgedeckt und für die Dauer der Mitgliedschaft jährlich zum 31. Januar unbar per Banküberweisung oder Einzugsverfahren an den Verein zu überweisen. Der Jahresbeitrag ist auch dann fällig, wenn die Leistungen des Vereins nicht in Anspruch genommen werden. Im Mahnverfahren ist der Höchstbetrag in Höhe von 270,25 Euro zzgl. der gesetzlich festgelegten Mehrwertsteuer geschuldet.

Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft kann jederzeit mit einer Frist von drei Monaten zum 31. Dezember eines jeden Geschäftsjahres gekündigt werden. Die Kündigung muss spätestens am 30. September des laufenden Jahres schriftlich und im Original beim Vorstand des Vereins eingehen. Es bedarf hierbei keine Angabe von Kündigungsgründen. Weitere Informationen zur Beendigung der Mitgliedschaft stehen unter § 5 der Vereinssatzung.

zurücknach oben
 
Berlin, 01. November 2010
Mi., 22. November 2017

Infopool dieser Seite

Aufnahmebeitrag
Jahresbeitrag
Beitragszahlung
Kündigung

Download Beitragsordnung

Lohnsteuerhilfe für Mitglieder

SteuerTicker

Für das Steuerjahr 2017 existieren noch keine Steuertipps.
 
Fragen zur Einkommensteuer, Einkommensteuerhilfe
 
 

Wussten Sie, dass...

... rund 500 Millionen Euro jährlich verschenkt werden, weil Steuererklärungen nicht geprüft oder abgegeben werden ...
 

Social Bookmarks